Startseite  »  Amasya - Zentralanatolien  (28 Fotos)     [SEITE 1 von 2] :: Gehe zu  
  Erste Seite erreicht Erste Seite erreicht      Startseite      Nächste Seite Letzte Seite  
Amasya001 * Die frühere Königsstadt, Hauptstadt des Reiches Pontus, verliert zusehends an Bedeutung und macht eher nur noch einen beschaulichen Eindruck, wie hier der Uhrturm aus dem 19. Jahrhundert. 04-07-10-0009
Amasya002 * Wie in Amasya gibt es überall in der Türkei solche Häuser, Lehrerhäuser, die Lehrern billige Übernachtungs- und Essmöglichkeiten bieten - sofern sie den entsprechenden Ausweis haben und bereit sind, in 3- bis 8-Bettzimmern zu schlafen. Ohropax nicht vergessen!    04-07-10-0010
Amasya003 * Umgeben von wilden Bergen liegt Amasya am Ufer eines Flusses. In der unwirtlichen Umgebung boten kervan sarayilar (die berühmten Karawansereien) Schutz und Handelsmöglichkeiten.         04-07-10-0017
Amasya004 * Als Handelspunkt war Amasya nach Bursa der wichtigste im Osmanischen Reich - es wundert also nicht, dass solche Handelshöfe nach wie vor das Stadtbild mitbestimmen.         04-07-10-0019
Amasya005 * Die Karavanen heutiger Zeit bedienen sich nicht mehr der Kamele und Esel als Tragetieren, dementsprechend wurden die Handelshöfe aufgegeben, wo einst die Tiere ihre Stallungen fanden, sind heute noch Werkstätten, wo die Reisenden selbst ein Obdach hatten, haust heute leider der Zerfall.      04-07-10-0051
  Amasya001  
  Amasya002  
  Amasya003  
  Amasya004  
  Amasya005  
Amasya006 * Wie in allen wichtigen Städten der seldschukischen und osmanischen Zeit starben auch in Amasya die Fürsten und andere hohe Herren. Die Seldschuken bauten ihnen solche 'Türben' - Grabmale (dieses hier ist wohl letzte Ruhestadt entweder des Finanzministers Haznedar Yusuf oder seines Bruders des Vesirs Ferruh Mitte des 13. Jahrhunderts)        04-07-10-0058
Amasya007 * Die Moschee mit der angebauten Türbe befindet sich im Zentrum Amasyas und wurde unter seldschukischer Herrschaft 1237 bis 1244 erbaut. Im Gegensatz zu den bekannten Kuppelmoscheen (deren Vorbild wohl die Hagia Sophia war), ist sie eine Ulu-Moschee, ein um einen Innenhof errichtestes flaches Gebäude.     04-07-10-0060
Amasya008 * Vom Stadtzentrum gesehen auf der anderen Seite des Flusses wurden 333 bis 44 v. Chr. die Gräber der pontischen Könige in den Fels geschlagen - tatsächlich gigantische Anlagen.      04-07-10-0065
Amasya009 * Wie gigantisch diese Felsengräber sind, wird deutlich, wenn man genauer hinschaut und ein paar Menschen davor stehen sieht. Interessant an diesen Gräbern ist, dass so etwas wie ein Haus in den Fels geschlagen wurde, also ein Gang, der das Haus vom Felsen trennt und im Inneren des Hauses dann eine geräumige Höhle, in der es die Könige auch nach ihrem Tod noch sehr luxuriös hatten.      04-07-10-0071
Amasya010 * Nah am FLuß gelegen ist die Sultan Beyazit Moschee mit ihrem Schulkomplex umgeben von einem wunderbar grünen Garten (das Schild verbietet übrigens das Fahrradfahren im Park).      04-07-10-0076
  Amasya006  
  Amasya007  
  Amasya008  
  Amasya009  
  Amasya010  
Amasya011 * Am Yesilirmak (grüner Fluß) liegen Häuser aus osmanischer Zeit aufgereiht - manche davon dienen heute als Hotels, zwar sehr Mückenverdächtig, aber andererseits doch sehr romantisch ...             04-07-10-0094
Amasya012 * Nur einen schwachen Eindruck von der wirtschaftlichen Macht des osmanischen Amasya vermitteln die reichen Verzierungen der Moscheen - schon alleine das Vorhandensein von mehreren sehr großen Moscheen inklusive Schul- oder Krankenhausanlagen spricht aber noch Bände.          04-07-10-0108
Amasya013 * Viel weiter zurück als das Stadtbild mit den 2000 jährigen Königsgräbern vermuten lässt, reicht die Geschichte Amasyas. Im Museum finden sich einige Stücke auch aus der Hetitischen Zeit wie diese Figur im typisch hetitischen Stil (sie zeigt den Wettergott).               04-07-10-0132
Amasya014 * 3000 Jahre nach den Hetiten siedelten die Ilhaniden in der Gegend Amasyas und hinterließen einige Mumien (14. Jahrhundert n. Chr.), die in diesem noch etwas jüngeren Grabmal zu sehen sind.            04-07-10-0156
Amasya015 * Genauso wie die meisten Bauwerke aus dem Altertum nicht mehr erhalten sind, gehen leider auch viele aus osmanischer Zeit den Gang alles Zeitlichen, nämlich vor die Hunde ...           04-07-10-0162
  Amasya011  
  Amasya012  
  Amasya013  
  Amasya014  
  Amasya015  
Amasya016 * Aber auch die heutige Zeit hat einiges an Kuriositäten zu bieten. Genauere Informationen zu diesem Meisterwerk der Metallverarbeitung konnte ich allerdings nicht beschaffen.       04-07-10-0163
Amasya017 * Wie viele dieser Gräber es gibt, habe ich locker vergessen - aber es war eine Zahl um die 40, so weit ich mich erinnere. Allerdings sind die locker um die Stadt Amasya verteilt, direkt vom Stadtzentrum aus sieht man nur etwa ein Viertel.      04-07-10-0164
Amasya018 * Zur Verbindung einiger dieser Gräber wurden lange Wege, auch Tunnels, in den Fels gehauen, so dass es heute ein leichtes ist, die Gräber gemütlich spazierend zu besuchen.       04-07-10-0165
Amasya019 * Die Mischung aus Alt und Neu, die Amasya ausmacht, wird besonders deutlich von oben.            04-07-10-0175
Amasya020 * Solche Gänge wurden in den Fels geschlagen, damit die Könige bequen zu Grabe getragen werden konnten - auch wirklich große Menschen haben bei mindestens 2,50 Metern Höhe keine Probleme dort.        04-07-10-0186
  Amasya016  
  Amasya017  
  Amasya018  
  Amasya019  
  Amasya020